Riwega the best
for roof and wall

R2 - Dachbahnen und diffusionsoffene Membranen von Riwega

Bei den Dachbahnen und diffusionsoffenen Membranen, kurz: USB-Dachbahnen, handelt es sich um Gewebe aus zwei synthetischen Vliesschichten, die durch Heißversiegelung mit einem monolithischen oder mikroporigen Funktionsfilm verbunden sind. Riwega sagt zu ihrem Einsatz: „Synthetische Unterdeck- und Unterspannbahnen, auch USB-Dachbahnen genannt, dienen dazu, Gebäude vor möglichen Wasserinfiltrationen in den Dachaufbau zu schützen. Gleichzeitig regeln sie Temperatur und Feuchtigkeit und gewährleisten die Wasserdampfdiffusion bzw. die Luft- und Winddichtheit, damit in den Zwischenräumen kein Kondenswasser entsteht und die Energieeffizienz der Gebäude gemäß den geltenden rechtlichen Bestimmungen verbessert wird.“

 

Wasserdichtheit


Der eigentliche Zweck der Dachbahnen ist der Schutz des Gebäudes und des Dämmaufbaus vor Wasserinfiltrationen, die durch die Dacheindeckung (z.B. Ziegel, Dachsteine, Bleche, etc.) eindringen oder an deren kritischen Punkten auftreten können (z.B. Kamine, Fenster, Kehlen, etc.). Es ist daher unabdingbar, dass sie ausreichend wasserabweisend sind. Riwega definiert USB-Dachbahnen folgendermaßen: „Diffusionsoffene und hochdiffusionsoffene USBDachbahnen: Sie sind wasserabweisend und winddicht und leiten Niederschlagswasser, das von Bruchstellen oder Verschiebungen an Dichtungselementen kommt, kontrolliert in Richtung der Sammel- und Ableitungsvorrichtungen ab. Außerdem müssen sie für Wasserdampf durchlässig sein, der von innen nach außen diffundiert (bei Standardbedingungen). USB-Dachbahnen ersetzen jedoch nicht die Dichtungselemente.“ Wie abschließend erläutert, sind USB-Dachbahnen kein eigenständiges Schutzelement und kein Ersatz für die Dacheindeckung, sondern lediglich ein zusätzlicher Schutz gegen das Eindringen von Wasser in den Dachaufbau.
Damit die Oberfläche auch garantiert wasserdicht ist, müssen alle Überlappungen, Unterbrechungen und Öffnungen in den USBDachbahnen nach folgenden Vorgaben versiegelt werden: „Alle Bereiche, die mit USB-Dachbahnen abgedeckt werden sollen, müssen nach den Angaben des Herstellers mit Hilfe geeigneter chemischer Klebesysteme oder Thermo-Kleber (integrierte Klebebänder, Klebestreifen oder Klebemittel) versiegelt werden, damit ihre perfekte Wasserdichtheit, Luftdichtheit (Dampfbremsen und -sperren) und Winddichtheit (hoch diffusionsoffene oder diffusionsoffene Bahnen) stets gewährleistet ist. Alle Löcher und Öffnungen in wasserdichten USB-Dachbahnen müssen mit geeigneten wasserdichten Systemen versiegelt werden.“ Laut der europäischen Norm EN 13859-1 eignen sich Dachbahnen, die den Wasserdichtheitstest bestanden haben und der Klasse W1 (Wassersäule 20 cm für 20 Stunden) entsprechen, für geneigte Dächer. Die Bestimmungen sehen ausschließlich Dichtheit bei Infiltrationen aus der
39 Diffusionsoffene Dach- und Wandfolien
Dacheindeckung, nicht aber bei starkem Regen vor. Regen kann allerdings mit einer Geschwindigkeit auf die Dachbahn auftreffen, die einen Wasserdruck von 2 m Wassersäule übersteigt und Infiltrationen während des Baus verursacht: Aus diesem Grund bietet Riwega diffusionsoffene Dachbahnen mit Widerstandswerten von mindestens 2 m Wassersäule.

In Deutschland, wo Niederschläge wesentlich häufiger und stärker sind, hat der ZVDH (Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks) folgende Klassifizierung für Dachbahnen eingeführt:
- Unterdachbahn: Membran, die in jeder Situation Wasserdichtheit gewährleistet. Dies gilt auch, falls die Dacheindeckung keine Wasserdichtheit bei starken Niederschlägen garantiert (z.B. bei geringer Neigung oder besonderer Dachform). Als Mindestneigung gilt 5° (8,7%). Bei diesem Produkttyp bieten an den Überlappungen heißverklebte Varianten die höchste Sicherheit. Dachbahnen werden außerdem wie folgt unterschieden:  - Wasserdicht  die Bahn wird oberhalb der Konterlattung angebracht, damit das Bohrloch der Lattung stets am höchsten Punkt liegt  - Regensicher  die Bahn wird unterhalb der Konterlattung angebracht und mit Nageldichtungen versiegelt
- Unterdeckbahn: Wasserdichte Membran, die auch auf starren Strukturen (z.B. Holzbelag, Zementestrich) oder flexiblen Strukturen (Dämmpaneele) verlegt werden kann und lediglich bei Lecks in der endgültigen Dacheindeckung Wasserdichtheit gewährleisten muss. Die Mindestneigung von 10° (17,7%) wird nur akzeptiert, wenn alle Fugen versiegelt sind und Nageldichtungen vorhanden sind.
- Unterspannbahn: Wasserdichte Membran, die gespannt oder entspannt direkt auf den tragenden Dachbalken montiert werden kann. Sie muss lediglich bei Lecks in der endgültigen Dacheindeckung Wasserdichtheit gewährleisten.
 

TOP SK-Ausführung, von unseren Fachleuten entwickelt

 

Um absolute Wasser-, Luft- und Winddichtheit zu gewährleisten, empfehlen wir USB-Dachbahnen in TOP SK-Ausführung mit integrierten Acrylklebebändern an beiden Rändern: So erhält man ein wasserabweisendes, luft- und winddichtes und gleichzeitig diffusionsoffenes Dach. Bei der Verlegung reicht es, den oberen und unteren Überlappungsbereich der USB-Dachbahnen übereinanderzulegen, die Schutzfolie zu entfernen und die beiden Klebstreifen miteinander zu verkleben. Dies ergibt eine perfekte und langlebige Verbindung. Das Verklebungssystem ist bereits bei Dachneigungen von 10° garantiert wasserdicht.

 

Für weitere Informationen fragen Sie um unser technisches Handbuch an, oder konsultieren Sie direkt den technischen Berater Ihrer Zone.
Cookies helfen uns dabei, Ihnen eine bessere Navigation zu gewährleisten. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Analysen und personalisierten Inhalten zu. Weitere Informationen.